Donnerstag, 01. Oktober 2020

Passwort vergessen?
Montag, 18 Januar 2016

Neubewertung von Eisenoxiden und Eisenhydroxiden (E 172) sowie Betenrot (E 162)

Hygiene & HACCP | QM & QS | Technologie | Gesundheit

Neubewertung von Eisenoxiden und Eisenhydroxiden (E 172) sowie Betenrot (E 162)
© Martin Moritz / pixelio.de

Das EFSA-Panel „Food Additives and Nutrient Sources added to Food“ (ANS) hat auf seiner Homepage Stellungnahmen zur Neubewertung von Zusatzstoffen veröffentlicht:

  • Der Farbstoff Betanin (Betenrot) E 162 wird aus der Roten Rübe gewonnen und besteht aus unterschiedlichen Pigmenten der Klasse der Betalaine. Das ANS Panel kommt in seiner Bewertung zu dem Ergebnis, dass die aktuell vorliegenden toxikologischen Daten nicht ausreichend sind, um einen ADI-Wert für Betanin als Zusatzstoff festzulegen. Die färbenden Komponenten des Zusatzstoffes sind jedoch natürliche Inhaltsstoffe, die eine lange Verwendungshistorie vorzuweisen haben. Zudem ist die Exposition durch Betanin als Lebensmittelzusatzstoff ähnlich groß wie die Exposition von Betanin durch die normale Ernährung. Das Panel kommt daher zu dem Schluss, dass die Verwendung von Betanin E 162 als Lebensmittelzusatzstoff kein Sicherheitsrisiko darstellt.
  • Bei Eisenoxiden und Eisenhydroxiden E 172 kommt das Panel zu dem Ergebnis, dass die Partikelgröße und Verteilung in den Spezifikationen Beachtung finden soll. Das Panel kommt zu dem Schluss, dass bedingt durch eine unzureichende Datenlage und nicht verfügbare Studien zur Toxizität diese nicht ausreichend bewertet werden kann.

QUELLEN:

www.efsa.europa.eu/sites/default/files/scientific_output/files/main_documents/4318.pdf

www.efsa.europa.eu/sites/default/files/scientific_output/files/main_documents/4317.pdf

 

Weitere Informationen finden Sie in den folgenden Werken:

BEHR'S...ONLINE: Handbuch Lebensmittelzusatzstoffe

Interessantes im Behrs Shop

Behr's Verlag