Mittwoch, 12. Dezember 2018

Passwort vergessen?
Montag, 01 August 2016

Damit die Qualität von Anfang an stimmt

Hygiene & HACCP | QM & QS | Technologie

Sensibles Produkt Salat

Damit die Qualität von Anfang an stimmt
© eisberg Schweiz AG

Auf jedem ausgewogenen Speiseplan haben Salat und Gemüse ihren Platz. Damit die sensiblen Produkte möglichst frisch auf den Tisch kommen, benötigen Produzenten viel Erfahrung und ein durchgängiges Qualitätsmanagement. Wie dabei Softwarelösungen helfen können, zeigt André Bürgi auf.

Die Schweizer eisberg-Gruppe setzt auf eine Softwarelösung von CSBSystem, um ihre Produkte minutiös zu überwachen – vom Anbau bis zum verpackten Artikel.

Erste Kontrollen führen die eisberg- Mitarbeiter bereits auf den Feldern der europaweit gut 100 Lieferanten durch. Mit Laptops ausgestattet, nutzen sie eine webbasierte Applikation, um die Rohwaren direkt vor Ort qualitativ und quantitativ zu erfassen. Über Internet wählen sie sich in das System ein, wo sie alle wichtigen Informationen wie Lieferantenlisten, Aufträge, Produkte, Lieferscheinnummern und Stammdaten finden. Anhand der Vorgaben durch die Software prüfen die Kontrolleure Gewicht, Länge des Strunks, Temperatur sowie weitere fest definierte Parameter. Sobald die Prüfdaten im System gespeichert werden, stehen sie auch in den Produktionsbetrieben zur Verfügung. Weil die Güte der Rohstoffe somit bereits bekannt ist, bevor sie bei in den Verarbeitungsbetrieben in der Schweiz, Polen, Ungarn und Rumänien eintreffen, kann eisberg nicht nur die Produktion effizienter planen, sondern auch seine Lieferanten besser bewerten.

Im Produktionsbetrieb angekommen, werden die Rohwaren softwaregestützt erneut geprüft. An jedem Wareneingang sind IT-Stationen mit Touchscreen installiert, die eine Online-Betriebsdatenerfassung mit direkter Übernahme in das ERP-System ermöglichen. Hier werden pro Auftrag typische Bilder der Rohwaren angezeigt, wodurch es den Mitarbeitern leichter fällt, deren Qualität richtig zu beurteilen. Ebenso wird die Zertifizierung der Lieferanten am Wareneingang im System erfasst und steht in den Auswertungen zur Verfügung. Im Rahmen von Vergleichsanalysen zwischen der Feld- und der Wareneingangserfassung kann gleichfalls festgestellt werden, ob sich die Ware auf dem Weg zu eisberg verändert hat – was wiederum Rückschlüsse auf die Transportbedingungen zulässt.

Konsequente Anwendung

Insgesamt 15 Prüfanweisungen muss jeder Artikel standhalten, bevor er zur Weiterverarbeitung zugelassen wird. Werden Abweichungen von den hinterlegten Soll-Werten identifiziert, erstellt das CSB-System automatisch Reklamationsvorschläge und schreibt die Ware zurück in den Beschaffungsauftrag. Bei bestandener Prüfung erzeugt die Software ein Palettenetikett mit allen relevanten Daten sowie der Losnummer, die die Rohware durch den Produktionsprozess begleitet.

Mit seiner konsequenten Qualitätsorientierung ist eisberg zu einem der führenden Hersteller von Convenience-Salaten in Europa geworden. Kunden wie McDonald´s, Aldi, Tesco und weitere namhafte Abnehmer führen die Artikel seit vielen Jahren im Sortiment. Aufgrund des engmaschigen Kontrollsystems können sie sicher sein, jederzeit beste Ware zu erhalten. Dafür sprechen auch die Zertifizierungen nach ISO 9001/14001, British Retail Consortium (BRC) und Supplier’s Quality Management Systems (SQMS/Mc Donald´s) sowie die strenge Berücksichtigung des HACCPKonzepts.

Chargengenaue Dokumentation

In der Produktion wird mit modernsten Anlagen und Maschinen gearbeitet. Über 2 000 unterschiedliche Artikel werden hier hergestellt, pro Jahr verlassen gut 20 Mio. Kilogramm fertige Salat- und Gemüsevariationen die Werke. Hinzu kommen perfekt abgestimmte Dressings und innovative Produktvariationen wie der BBQ-Grill-Mix in Aluschale, der 2014 den Fruit Logistica Innovation Award gewann.

Im Falle der Salate erfolgt zunächst ein erster Grobschnitt, anschließend untersucht ein „Optical Sorter“ die Produkte auf mögliche Fremdkörper. Es folgt ein Eiswasser- Waschbad, bevor das Produkt getrocknet und verpackt wird. Natürlich wird die Qualität der Halbfertig- und Endprodukte geprüft, bevor die Ware kommissioniert und versandt werden darf. Während aller Produktionsstufen werden die Mitarbeiter an sogenannten Informationspunkten effektiv durch das System unterstützt: An den I-Punkten in der Produktion haben die Mitarbeiter alle Informationen auf einen Blick: Produktionsmengen, Rezepturen, Arbeitsanweisungen etc.

Mithilfe der Software wird außerdem die lückenlose Rückverfolgbarkeit aller Produkte sichergestellt, denn Wareneingang, alle Produktionsschritte und Warenausausgang werden chargengenau protokolliert. Im Bedarfsfall kann so jederzeit nachgewiesen werden, welche Rohstoffe für welche Produktcharge verarbeitet wurden.

Auswertungen sorgen für Transparenz

Seit 2007 steuert die Branchensoftware fast alle Unternehmensbereiche von eisberg. Auf das erfolgreiche Pilotprojekt im ungarischen Werk folgte die Implementierung des Systems an den übrigen Standorten. Mittlerweile arbeiten von den 400 Beschäftigten über 100 regelmäßig mit der Software und alle operativen und strategischen Prozesse werden länderübergreifend abgebildet. Auch bei den Auswertungen verlässt sich eisberg auf die Software, beispielsweise in der zentralen Rohwarenbeschaffung, die von Spanien aus erfolgt. Da der Salatproduzent im Cent-Bereich kalkuliert, benötigen die Einkaufsleiter tagesgenaue und detaillierte Statistiken über Lieferanten, Menge und Preise. Eine Herausforderung besteht darin, die fünf Standorte zu einer einheitlichen Datenbasis zusammenzuführen. Für die Software kein Problem: Der zentrale Einkauf kann schnelle und fundierte Entscheidungen auf der Basis aussagekräftiger Informationen treffen, denn durch das integrierte Bereichsinformationssystem ist ein detaillierter Überblick über die gesamte Gruppe immer gegeben.

 QUELLE:
►  QM! Der Qualitäts-Manager in der Lebensmittel-Branche, Behr's Verlag, Ausgabe 2|2016, S. 26ff, André Bürgi

Behr's Verlag