Passwort vergessen?
Dienstag, 06 September 2016

EFSA revidiert Kupferhöchstgehalte in Tiernahrung

QM & QS | Recht & Normen

EFSA revidiert Kupferhöchstgehalte in Tiernahrung
© Stefan Schwarz, www.pixelio.de

Das EFSA-Gremium für Zusatzstoffe, Erzeugnisse und Stoffe in der Tierernährung (FEEDAP) hat eine Verringerung des Kupferhöchstgehaltes in Futtermitteln für Ferkel, Rinder und Milchkühe sowie eine Erhöhung in Futtermitteln für Ziegen empfohlen. Der Kupfergehalt in Alleinfutter für Ferkel sollte 25 mg/kg (bisher 170 mg/kg) nicht überschreiten und der Kupferhöchstgehalt in Alleinfutter für Milchkühe und Rinder von 35 mg/kg Futter auf 30 mg/kg verringert werden.

Für die meisten anderen Tiergruppen bleiben die aktuell zulässigen Höchstmengen unverändert, allerdings wird für Ziegen eine Erhöhung empfohlen. Die vom Gremium empfohlenen Mengen werden als ausreichend angesehen, um den Nährstoffbedarf an Kupfer der genannten Tiergruppen zu decken. Die Arbeit des Gremiums beruht auf einer umfangreichen systematischen Literaturrecherche ‒ darüber hinaus auf Daten, die von Mitgliedstaaten und Interessengruppen erhoben wurden. Laut FEEDAP-Schätzung wird die Kupferreduktion in Futtermitteln für Ferkel die Freisetzung von Kupfer in die Umwelt durch Dung um 20 % verringern.

KOMMENTAR:
FEEDAP: „Die vorgeschlagenen Konzentrationen werden zu einer Reduktion der in die Umwelt freigesetzten Mengen an Kupfer führen, was eine mögliche Rolle bei der Verringerung von Antibiotikaresistenzen spielen könnte.“

QUELLE:
► Pressemitteilung der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) vom 09.08.2016

Univ.-Prof. Dr. Walther Heeschen
Dipl.-Ing. Agr. Jan Peter Heeschen

Interessantes im Behrs Shop

Behr's Verlag