Montag, 21. September 2020

Passwort vergessen?

Artikel in Kategorie Recht & Normen

In einem Schreiben des BMEL zum Entwurf der Neunten Verordnung zur Änderung der Lebensmittelrechtlichen Straf- und Bußgeldverordnung (Stand: 01.06.2016) an die Verbände heißt es u. a.: „Mit der Verordnung (EU) Nr. 609/2013 vom 12. Juni 2013 über Lebensmittel für Säuglinge und Kleinkinder, Lebensmittel für besondere medizinische Zwecke und Tagesrationen für gewichtskontrollierende Ernährung und zur Aufhebung der Richtlinie 92/52/EWG, der Richtlinien 96/8/EG, 1999/21/EG, 2006/125/EG und 2006/141/EG,

QUELLE:
► BLL Rundschreiben (nur für Mitglieder zugänglich) Nr. 315 des Bundes für Lebensmittelrecht und Lebensmittelkunde e. V. (BLL) vom 10.06.2016

Univ.-Prof. Dr. Walther Heeschen
Dipl.-Ing. Agr. Jan Peter Heeschen

Änderung der Lebensmittelrechtlichen Straf- und Bußgeldverordnung

Das Lebensmittel- und Veterinärinstitut Braunschweig/Hannover des LAVES hat 29 Salatcremes und -soßen sowie 26 Essig-Öl-Dressings getestet ‒ 12 Proben mussten beanstandet werden. Fünf Salatcremes wurden mit einem Hinweis auf einen reduzierten Fettgehalt beworben. Diese wiesen Fettgehalte zwischen 5 und 16 % auf und haben damit die Anforderungen erfüllt.

QUELLE:
► Presseinformation Nr. 12 des Niedersächsischen Landesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (LAVES) vom 17.06.2016

Univ.-Prof. Dr. Walther Heeschen
Dipl.-Ing. Agr. Jan Peter Heeschen

Salatcremes und Essig-Öl-Dressings im Test

Im „One Health-Ansatz“, in dem die Gesundheit von Mensch und Tier in Verbindung mit den Umweltbedingungen in einen „epidemiologischen“ Zusammenhang gebracht wird, besitzt die Tiergesundheit für die gesundheitliche Unbedenklichkeit unserer von Tieren stammenden Lebensmittel einen hohen Rang.

QUELLE:
► Bundesverband für Tiergesundheit e. V. (BfT) von Juni 2016:
www.bft-online.de/fileadmin/bft/bft-special/2016-68/Blickpunkt%2081.pdf

Univ.-Prof. Dr. Walther Heeschen
Dipl.-Ing. Agr. Jan Peter Heeschen

 

Die Tiergesundheit bestimmt die Lebensmittelsicherheit!

Das Oberverwaltungsgericht Münster (OVG) hat am 20.05.2016 über einen Erlass von NRW-Umweltminister Johannes Remmel (Grüne) aus dem Jahr 2013 entschieden. Der Umweltminister wollte das Töten von männlichen Küken in den Brütereien in Nordrhein-Westfalen stoppen. Nach Ansicht des OVG ist dieses nicht rechtens und das Tierschutzgesetz schafft keine Ermächtigungsgrundlage für einen solchen Erlass.

QUELLE:
► Pressemitteilung des Oberverwaltungsgerichts für das Land Nordrhein-Westfalen vom 20.05.2016
Univ.-Prof. Dr. Walther Heeschen
Dipl.-Ing. Agr. Jan Peter Heeschen

Verbot des Kükenschredderns nicht zulässig!

Das CVUA Karlsruhe hat Ende 2015 insgesamt 19 Fischölkapseln auf nicht deklarierte Fettsäureethylester untersucht ‒ 42 % der Proben mussten beanstandet werden. Bei keiner Probe ergab die Kennzeichnung Hinweise auf einen Zusatz von Fettsäureethylestern. In einer Probe wurden sehr große Mengen an Fettsäureethylestern ermittelt. Der hohe Gehalt weist darauf hin, dass die gesamte Menge der laut Deklaration in den Kapseln vorhandenen Omega-3-Fettsäuren in Form von Fettsäureethylestern vorhanden war und nicht in Form von Triglyceriden ‒ wie in Fischöl üblich.

QUELLE:
► Informationsdienst des Chemischen und Veterinäruntersuchungsamtes (CVUA) Karlsruhe vom 15.04.2016
Univ.-Prof. Dr. Walther Heeschen
Dipl.-Ing. Agr. Jan Peter Heeschen

Fischölkapseln: Was ist drin?
Behr's Verlag