Samstag, 18. November 2017

Passwort vergessen?
Montag, 04 September 2017

Antibiotika in Veterinär- und Humanmedizin erhöhen Resistenzrisiko

Mikrobiologie | QM & QS | Gesundheit

Antibiotika in Veterinär- und Humanmedizin erhöhen Resistenzrisiko

Die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA), die Europäische Arzneimittel-Agentur (EMA) und das Europäische Zentrum für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten (ECDC) äußern sich besorgt über die Auswirkungen der Verwendung von Antibiotika auf die Zunahme von antibiotikaresistenten Bakterien. Der gemeinsam erstellte Bericht, in dem neue Daten zu Antibiotikaverbrauch und Antibiotikaresistenz präsentiert werden, spiegelt die verbesserte europaweite Überwachung wieder. Die Analyse von Antibiotikaverbrauch und -resistenzen (Joint Interagency Antimicrobial Consumption and Resistance Analysis (JIACRA-Report)) hebt hervor, dass in der EU nach wie vor bedeutende Unterschiede bezüglich der Verwendung von Antibiotika bei Tieren und Menschen bestehen. Die Verringerung ihres unnötigen Einsatzes wird sich auf das Auftreten von Resistenzen auswirken. Insgesamt werden mehr Antibiotika bei Lebensmittel liefernden Tieren eingesetzt als bei Menschen, wobei Unterschiede zwischen einzelnen Ländern bzw. Antibiotika bestehen. Insbesondere eine als Polymyxine bezeichnete Klasse von Antibiotika (u. a. Colistin) wird weit verbreitet im Veterinärbereich verwendet. Sie findet auch zunehmend Einsatz in Krankenhäusern zur Behandlung multiresistenter Infektionserreger. Andere Antibiotika werden häufiger beim Menschen als bei Tieren angewandt ‒ u. a. Cephalosporine und Chinolone der dritten und vierten Generation, die für die menschliche Gesundheit als besonders wichtig gelten.

HINTERGRUND:
Die Sachverständigen der EFSA, der EMA und des ECDC empfehlen weitere Forschungen, um besser zu verstehen, wie sich Antibiotikaeinsatz und Resistenz gegenseitig beeinflussen.

QUELLE:
► EFSA Journal vom 27.07.2017 (DOI: 10.2903/j.efsa.2017.4872)

Univ.-Prof. Dr. Walther Heeschen
Dipl.-Ing. Agr. Jan Peter Heeschen

Behr's Verlag