Passwort vergessen?
Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: IFS Food Defense - Alarmtest

IFS Food Defense - Alarmtest 4 Jahre 4 Monate her #1010

  • Backzutaten
  • Backzutatens Avatar
  • Offline
  • Fresh Boarder
  • Beiträge: 1
Hallo zusammen!
Ich habe eine Frage zum Thema IFS Food Defense: Im Anforderungskatalog der aktuellen Version wird nach einem Alarmtest verlangt.
Wie soll dieser aussehen? Was genau kann ich mir darunter vorstellen?

Vielen Dank für eure Hilfe!

MFG
Backzutaten
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

IFS Food Defense - Alarmtest 4 Jahre 4 Monate her #1011

  • Lehmkuhl
  • Lehmkuhls Avatar
  • Offline
  • Moderator
  • Beiträge: 274
Hallo Backzutaten,
herzlich Willkommen im HACCP-Forum und vielen Dank für Deine Frage!

Es ist richtig, dass im IFS Food unter Anforderung 6.1.2 folgendes verlangt wird: „Eine Gefahrenanalyse und Bewertung der damit zusammenhängenden Risiken zum Produktschutz wurde durchgeführt und dokumentiert. Auf Grundlage dieser Bewertung und basierend auf rechtlichen Anforderungen werden sicherheitskritische Bereiche identifiziert. Die Gefahrenanalyse und Bewertung der damit zusammenhängenden Risiken zum Produktschutz wird jährlich oder bei Änderungen mit Einfluss auf die Unversehrtheit der Lebensmittel durchgeführt. Ein geeignetes Alarmsystem ist definiert und wird regelmäßig auf seine Wirksamkeit überprüft.“

Generell sollte man folgendes bei einer entsprechenden Implementierung beachten:
Außengelände
- Sind Türen, Fenster und Dachflächen gesichert?
- Ist eine Einzäunung des Geländers oder eine Mauer notwendig? Falls es eine Einzäunung oder Mauer gibt, ist diese in gutem Zustand?
- Gibt es eine angemessene Beleuchtung?
- Werden die Zugangswege für Personen und Fahrzeugen überwacht?
- Gibt es Notfallsysteme für wichtige Anlagen, z.B. Strom, Wasser, Computertechnik und Kühlung?
- Werden die Parkplätze kontrolliert und überwacht?
- Sind die Lüftungssysteme entsprechend geschützt?
Innenbereich
- Werden Überwachungsverfahren eingesetzt, z.B. Kameras, Überwachung des Personals oder Sicherheitsdienste?
- Gibt es Systeme, die Mitarbeiter im Fall einer Manipulation der Sicherheit wirkungsvoll alarmieren?
- Wird der Zutritt kontrolliert?
- Werden gefährliche Materialien oder kontrollierte Substanzen entsprechend gehandhabt?
- Ist der Zutritt von Mitarbeiter auf ihren Arbeitsbereich, ihre Aufgaben und ihre Arbeitszeiten beschränkt?
Versand und Anlieferung
- Sind die Transportfahrzeuge versiegelt/verschlossen?
- Verfügen die Fahrer über die entsprechenden Berechtigungen?
- Gibt es Zeitpläne für Anlieferungen und Versand?
- Sind die Transportunternehmen Teil des Zulassungsverfahrens für Lieferanten?
- Werden nicht angekommene oder verzögerte Anlieferungen untersucht?
- Werden Waren zurückgenommen? Falls ja, wie werden diese gelenkt?
Rohstoffe
- Wird die Bereitstellung von Wasser, Eis und Dampf gesichert und überwacht?
- Werden alle nicht verwendeten Rohwaren gesichert und überwacht?
- Gibt es Möglichkeiten, die Integrität der Produktkette (chain of custody) zu verifizieren?
- Werden Verpackungsmaterialien und Produktetiketten kontrolliert?
Personal
- Sind Zuverlässigkeitsüberprüfungen des Personals nötig und werden sie durchgeführt, sofern gesetzlich erlaubt?
- Wird die Möglichkeit von Vergeltungsmaßnahmen durch entlassene Mitarbeiter bewertet?
- Werden die Gründe für den Weggang eines Mitarbeiters geprüft?
- Wird das Personal überwacht?
- Werden die Mitarbeiter in Bezug auf Produktschutz sensibilisiert und geschult, können sie Probleme erkennen und ungewöhnliches bzw. verdächtiges Verhalten melden?
- Werden die Spinde kontrolliert?
- Sind Kameras erlaubt?
- Ist das Mitführen persönlicher Gegenstände in den Verarbeitungsbereichen eingeschränkt?
- Gibt es eine schriftliche Richtlinie bezüglich legaler und illegaler Waffen und Drogen?

Bei der Identifizierung von Schwachstellen müssen entsprechende Maßnahmen umgesetzt werden. Die Zielsetzung ist, mögliche Ursachen absichtlicher Kontaminationen von Lebensmitteln zu erkennen, zu minimieren und zu überwachen. Daher muss das Programm zum Produktschutz fester Bestandteil des internen Auditverfahrens werden. Nachdem das System implementiert ist, festgestellte Schwachstellen kontrolliert und Unzulänglichkeiten behoben wurden, ist es Zeit für Verbesserungen. Die regelmäßige Überprüfung des Verfahrens stellt sicher, dass es auf dem neuesten Stand ist. Risiken sollten jährlich oder im Falle einer erheblichen Veränderung neu bewertet werden.

Diesbezüglich kann der Auditor folgende Fragen stellen:
• Welche Anforderungen von Seiten der Gesetze/Kunden an den Produktschutz sind auf das Unternehmen zu übertragen?
• Wie kann das Unternehmen die Einhaltung dieser Anforderungen nachweisen?
• Welches Verfahren wird zur Durchführung der Gefahrenanalyse und Bewertung der damit zusammenhängenden Risiken zum Produktschutz eingesetzt?
• Entspricht die Gefahrenanalyse den gesetzlichen und/oder Kundenanforderungen und/oder -erwartungen?
• Auf welche Weise hilft das System dem Unternehmen bei der Identifizierung kritischer oder risikoreicher Bereiche?
• Wie häufig wird das Programm zum Produktschutz überprüft?
• Welche Kriterien legt das Unternehmen bei der Festlegung der Häufigkeit der Durchführung der Gefahrenanalyse zugrunde, sofern sie nicht jährlich durchgeführt wird?
Wie wird das Unternehmen auf eine Verletzung des Produktschutzes aufmerksam?
• Wie bewertet das Unternehmen die Wirksamkeit des Programms zum Produktschutz?

Herzliche Grüße
Sara Lehmkuhl
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Moderatoren: adminedv
Behr's Verlag