Passwort vergessen?
Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: Aw: Kennzeichnung von Zusatzstoffen und Allergenen

Aw: Kennzeichnung von Zusatzstoffen und Allergenen 6 Jahre 1 Monat her #362

  • SWS
  • SWSs Avatar
  • Offline
  • Fresh Boarder
  • Beiträge: 7
Hallo zusammen,

die Kennzeichnung von Zusatzstoffen und Allergene wird in der Gemeinschaftsverpflegung immer wichtiger. Ab 2014 sind Allergene gesetzlich zu kennzeichnen.

Gibt es für dieses Thema ein geeignetes Seminar oder eine Schulung? Weder bei Behrs, IHK, HWK noch bei DEHOGA habe ich etwas gefunden?
Hat jemand einen Tipp?

Wie müssen diese Angaben in den Speiseplänen, Tafeln, Monitore etc. angebracht werden. Reichen Zahlen oder Abkürzungen am Menü aus? oder muss nach jeder Komponente die Angaben zu lesen sein?
Welche Erfahrungen wurden gemacht?
Was sagt die Lebensmittelüberwachund (WKD) dazu?

Vielen Dank für die Hilfe und Antworten!
Letzte Änderung: 5 Jahre 7 Monate her von .
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Aw: Kennzeichnung von Zusatzstoffen und Allergenen 6 Jahre 1 Monat her #363

  • Lehmkuhl
  • Lehmkuhls Avatar
  • Offline
  • Moderator
  • Beiträge: 263
Hallo SWS,

die EU-Lebensmittelinformations-Verordnung ist ab Dezember 2014 gültig.

Danach müssen alle 14 Hauptallergene im Zutatenverzeichnis nicht nur gekennzeichnet werden, sondern auch optisch hervorgehoben werden. Dies kann beispielsweise durch eine besondere Schriftart / fette Schrift geschehen.

Zudem ändern sich auch die Kennzeichnungspflichten für unverpackte, lose Ware.

Da die Umsetzung den einzelnen Mitgliedsstaaten überlassen ist, stehen genauer Angaben bezüglich der Art und Weise noch nicht fest. Die Ausgestaltung in Deutschland wird gerade durch die entsprechenden Vertreter der Verbände zusammen mit dem BMELV diskutiert. Diesbezüglich gibt es also noch keine verbindlichen Vorgaben.

In den einzelnen Betrieben kann man sich jedoch schon entsprechend vorbereiten.

Man kann beispielsweise Spezifikationen von den Lieferanten anfordern.
Des Weiteren kann man seine Mitarbeiter durch Schulungen schon für dieses Thema sensibilisieren.
Und die Produktionsabläufe können in punkto Kreuzkontaminationen auch schon einmal unter die Lupe genommen werden.

Mit freundlichen Grüßen
Sara Lehmkuhl
Letzte Änderung: 5 Jahre 7 Monate her von .
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Aw: Kennzeichnung von Zusatzstoffen und Allergenen 6 Jahre 2 Wochen her #364

  • dreamer
  • dreamers Avatar
  • Offline
  • Expert Boarder
  • Beiträge: 92
Hallo,
dazu habe ich auch eine Frage.

Genau mit diesem Thema beschäftige ich mich zur Zeit auch.
Wo finde ich denn die "klassichen" Zusatzstoffe, die ich kennzeichnen muss? Also Koffein, Nitritpökelsalz, Phosphat etc.

Vielen Dank schon mal für eure Hilfe.

dreamer
Letzte Änderung: 5 Jahre 7 Monate her von .
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Aw: Kennzeichnung von Zusatzstoffen und Allergenen 6 Jahre 2 Wochen her #365

  • Lehmkuhl
  • Lehmkuhls Avatar
  • Offline
  • Moderator
  • Beiträge: 263
Hallo dreamer,

generell gibt es die Verordnung (EG) Nr. 1333/2008 über Lebensmittelzusatzstoffe und die Verordnung (EG) Nr. 1334/2008 über Aromen und bestimmte Lebensmittelzutaten mit Aromaeigenschaften.

Es existiert diesbezüglich ein Verbot mit Erlaubnisvorbehalt. Zusatzstoffe dürfen also nur verwendet werden, wenn sie ausdrücklich zugelassen sind.

Der Eintrag eines Lebensmittelzusatzstoffes in die Gemeinschaftsliste enthält folgende Einzelheiten:
a) Bezeichnung des Lebensmittelzusatzstoffes und seine E-Nummer;
b) Lebensmittel, denen der Lebensmittelzusatzstoff zugesetzt werden darf;
c) Bedingungen unter denen der Lebensmittelzusatzstoff verwendet werden darf;
d) gegebenenfalls Beschränkungen.

Des Weiteren gibt es die Verordnung über die Zulassung von Zusatzstoffen (Zusatzstoff-Zulassungsverordnung). Innerhalb dieser ZZulV ist unter § 9 die Kenntlichmachung auch bei der sogenannten losen Ware geregelt. Zusatzstoffe in Lebensmitteln müssen bei der Abgabe an Verbraucher wie folgt kenntlich gemacht werden.
1. bei Lebensmitteln mit einem Gehalt an Farbstoffen durch die Angabe „mit Farbstoff“,
2. bei Lebensmitteln mit einem Gehalt an Zusatzstoffen, die zur Konservierung verwendet werden, durch die Angabe „mit Konservierungsstoff“ oder „konserviert“; diese Angaben können durch folgende Angaben ersetzt werden:
a)„mit Nitritpökelsalz“ bei Lebensmitteln mit einem Gehalt an Natrium- oder Kaliumnitrit, auch gemischt und in Mischungen mit Kochsalz, jodiertem Kochsalz oder Kochsalzersatz,
b)„mit Nitrat“ bei Lebensmitteln mit einem Gehalt an Natrium- oder Kaliumnitrat, auch gemischt, oder
c)„mit Nitritpökelsalz und Nitrat“ bei Lebensmitteln mit einem Gehalt an Natrium- oder Kaliumnitrit und Natrium- oder Kaliumnitrat, jeweils auch gemischt und in Mischungen mit Kochsalz, jodiertem Kochsalz oder Kochsalzersatz,
3. bei Lebensmitteln mit einem Gehalt an Zusatzstoffen, die als Antioxidationsmittel verwendet werden, durch die Angabe „mit Antioxidationsmittel“,
4. bei Lebensmitteln mit einem Gehalt an Zusatzstoffen, die als Geschmacksverstärker verwendet werden, durch die Angabe „mit Geschmacksverstärker“,
5. bei Lebensmitteln mit einem Gehalt an Zusatzstoffen der Anlage 5 Teil B von mehr als 10 Milligramm in einem Kilogramm oder einem Liter, berechnet als Schwefeldioxid, durch die Angabe „geschwefelt“,
6. bei Oliven mit einem Gehalt an Eisen-II-gluconat (E 579) oder Eisen-II-lactat (E 585) durch die Angabe „geschwärzt“,
7. bei frischen Zitrusfrüchten, Melonen, Äpfeln und Birnen mit einem Gehalt an Zusatzstoffen der Nummern E 901 bis E 904, E 912 oder E 914, die zur Oberflächenbehandlung verwendet werden, durch die Angabe „gewachst“,
8. bei Fleischerzeugnissen mit einem Gehalt an Zusatzstoffen der Nummern E 338 bis E 341, E 450 bis E 452, die bei der Herstellung der Fleischerzeugnisse verwendet werden, durch die Angabe „mit Phosphat“.
Zudem gibt es noch die Deklaration „mit Süßungsmittel“ oder „mit Süßungsmitteln“.
Lebensmittel, die Aspartam oder Aspartam-Acesulfamsalz enthalten, dürfen nur in den Verkehr gebracht werden, wenn der Hinweis „enthält eine Phenylalaninquelle“ angegeben ist.
Tafelsüßen mit einem Gehalt an Zusatzstoffen der Nummern E 420, E 421, E 953, E 965 bis E 968 von mehr als 100 Gramm in einem Kilogramm oder einem Liter dürfen nur in den Verkehr gebracht werden, wenn der Hinweis „kann bei übermäßigem Verzehr abführend wirken“ angegeben ist.
Des Weiteren muss „koffeinhaltig“ deklariert werden, wenn das entsprechende Lebensmittel Koffein (z.B. koffeinhaltige Erfrischungsgetränke) enthält und „chininhaltig“, wenn Chinin oder Chininsalze (z.B. Bitter Lemon) vorhanden sind.

Schöne Grüße
Sara Lehmkuhl
Letzte Änderung: 5 Jahre 7 Monate her von .
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Aw: Kennzeichnung von Zusatzstoffen und Allergenen 6 Jahre 2 Wochen her #366

  • dreamer
  • dreamers Avatar
  • Offline
  • Expert Boarder
  • Beiträge: 92
Vielen Dank für die Ausführungen!!!
Da werde ich mir den entsprechenden Text aber nochmal selbst durchforsten...

dreamer
Letzte Änderung: 5 Jahre 7 Monate her von .
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Aw: Kennzeichnung von Zusatzstoffen und Allergenen 5 Jahre 8 Monate her #560

  • Druidelix
  • Druidelixs Avatar
Hallo dreamer,
der Behrs Verlag hat dazu im Jahr 2013 die 2. Auflage zum Zusatzstoffrecht (Kommentar der Rechtsvorschriften der EU) von Gorny und Kuhnert rausgebracht. Ist nicht Schlecht gemacht.

Gruß
Drui
Letzte Änderung: 5 Jahre 7 Monate her von .
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Moderatoren: adminedv, Lehmkuhl
Behr's Verlag