Passwort vergessen?
Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: Verkehrsauffassung tierische Kreuzkontamination

Verkehrsauffassung tierische Kreuzkontamination 1 Monat 1 Woche her #1282

  • Björn
  • Björns Avatar
  • Offline
  • Fresh Boarder
  • Beiträge: 1
Moin allerseits,
gibt es eine Verkehrsauffassung dazu, wie mit tierischen Kreuzkontaminationen in vegetarischen oder veganen Produkten umzugehen ist?
LG, Björn
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Verkehrsauffassung tierische Kreuzkontamination 1 Monat 1 Woche her #1283

  • Behr’s…Verlag
  • Behr’s…Verlags Avatar
  • Offline
  • Moderator
  • Beiträge: 66
Hallo Björn!
Für den Umgang mit tierischen Kreuzkontaminationen in vegetarischen oder veganen Lebensmitteln existieren keine spezifischen gesetzlichen Vorgaben. Mangels entsprechender Vorgaben ist die (Un-)Zulässigkeit solcher Kontaminationen nach den allgemeinen lebensmittelrechtlichen Bestimmungen sowie der Verkehrsauffassung zu beurteilen.
In der Definition der Verbraucherschutzministerkonferenz zu den Begriffen „vegetarisch “ und „vegan “ wird im dritten Absatz der Definition wie folgt ausgeführt:
„Einer Auslobung als ‚vegetarisch ‘ und ‚vegan ‘ stehen unbeabsichtigte Einträge von Erzeugnissen, die nicht in den jeweiligen Anforderungen des Absatzes 1 oder 2 entsprechen, nicht entgegen, wenn und soweit diese auf allen Produktions-, Verarbeitungs- und Vertriebsstufen trotz geeigneter Vorkehrungen bei Einhaltung der Guten Herstellungspraxis technisch unvermeidbar sind.“
Hierzu wird ergänzend erläutert, dass ein möglicher Eintrag nicht veganer bzw. nicht vegetarischer Stoffe auf der Ebene der Herstellung in der Regel – auch unter Beachtung der Guten Herstellungspraxis – nur bei räumlicher Trennung der Produktion verhindert werden könne. Eine Nulltoleranz würde jedoch eine unbillige Härte darstellen und die Erfüllbarkeit der Definitionsanforderungen stark einschränken, weshalb nach Auffassung der Verbraucherschutzministerkonferenz grundsätzlich davon auszugehen ist, dass Kreuzkontaminationen mit Bestandteilen tierischen Ursprungs in vegetarischen und veganen Erzeugnissen nicht zu beanstanden sind, sofern diese trotz der in dem jeweiligen Betrieb getroffenen Vorkehrungsmaßnahmen nicht vermieden werden können.
Auch die Leitsätze für vegane und vegetarische Lebensmittel mit Ähnlichkeit zu Lebensmitteln tierischen Ursprungs sehen vor, dass Kreuzkontaminationen mit nicht vegetarischen Stoffen der Auslobung von Lebensmitteln als „vegetarisch “ oder „vegan “ grundsätzlich nicht entgegenstehen (Leitsatzziffer 1.1.3).
Nach aktueller Verkehrsauffassung stehen unvermeidbare Kreuzkontaminationen mit tierischen Erzeugnissen der Auslobung eines Lebensmittels als vegetarisch oder vegan nicht entgegen.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Moderatoren: adminedv
Behr's Verlag