Passwort vergessen?
Dienstag, 15 August 2017

Studenten essen gesünder als erwartet

Gesundheit

Studenten essen gesünder als erwartet

Laut einer aktuellen Erhebung der Studienreihe „Fachkraft 2020“ ernähren sich Studenten nicht nur von Fertigpizza und Mensaessen, sondern kochen auch selbst. Die jüngste Online-Befragung von knapp 19.000 Studierenden wurde im März 2017 in Zusammenarbeit mit der Universität Maastricht (Niederlande) durchgeführt.

Mehr als 80 % der Studenten kochen mehrmals in der Woche oder täglich ‒ rund 43 % gehen häufig auswärts essen bzw. in die Mensa oder zu einem Imbiss. Fertiggerichte stehen bei 18 % mehrmals wöchentlich auf dem Speiseplan. Weibliche Studenten kochen häufiger, während viele Männer bevorzugt bei den Eltern oder in der Mensa essen. Ein Großteil der Studenten verzehrt mehrmals in der Woche bis täglich Gemüse (87 %) und Obst (85 %) ‒ auch hier liegen die Frauen vorn. Männliche Studenten verzehren häufiger regelmäßig Fleisch (74 % vs. 53 %). Dagegen essen knapp 47 % der Studentinnen und nur 29 % der Studenten mehrmals in der Woche oder täglich Schokolade. Dieses hängt jedoch auch vom Stress-Level ab ‒ jede zweite Frau und jeder dritte Mann verzehren in Prüfungsphasen mehr Süßigkeiten.

HINTERGRUND:
Das Unternehmen „Constata“ analysiert seit 2012 halbjährlich Fragestellungen zur beruflichen und privaten Lebensgestaltung angehender oder bereits graduierter Akademiker in Deutschland.

QUELLEN:
► BZfE-Newsletter Nr. 28 vom 12.07.2017
Studium und Ernährung, Sonderauswertung zur Studienreihe „Fachkraft 2020“ im Aufrag der takeyoursweets Süßigkeiten GmbH

Univ.-Prof. Dr. Walther Heeschen
Dipl.-Ing. Agr. Jan Peter Heeschen

Interessantes im Behrs Shop

Behr's Verlag