Passwort vergessen?
Donnerstag, 16 Juli 2015

Forschungsprojekte zur Herkunft und Echtheit

Hygiene & HACCP | Mikrobiologie | QM & QS | Recht & Normen | Technologie | Gesundheit

Forschungsprojekte zur Herkunft und Echtheit
© Timo Klostermeier / pixelio.de

Das Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg finanziert ein Entwicklungsprojekt mit dem die bestehenden analytischen Möglichkeiten verbessert und deutlich ausgebaut werden, um wichtige Agrarprodukte aus Baden-Württemberg von entsprechenden Erzeugnissen sonstiger Herkunft unterscheiden zu können.

Verbraucher sind bereit, für regionale Lebensmittel einen höheren Preis zu bezahlen. Um mögliche Täuschungsversuche durch falsche Herkunftsangaben aufdecken zu können, können analytische Methoden zur Überprüfung der Produkte erheblich zur Verbesserung des Verbraucherschutzes in diesem sensiblen Bereich beitragen.

Bevor Methoden zum Herkunftsnachweis oder zur Differenzierung biologisch und konventionell erzeugter Lebensmittel in die Praxis der amtlichen Untersuchung eingeführt werden können, besteht häufig noch Entwicklungsbedarf, der im Rahmen amtlicher Untersuchungen nicht geleistet werden kann. Mit den geförderten Vorhaben sollen die Voraussetzungen zum Einsatz der Stabilisotopen-Massenspektroskopie (IRMS) und der - Kernspin-Resonanzspektroskopie (NMR) geschaffen werden. Unter anderem wurden bereits analytische Verfahren zur Unterscheidung von ökologisch und konventionell erzeugter Milch sowie der Gemüsesorten Tomate, Gurke, Paprika und Salat etabliert. In einem weiteren Projekt konnten mit Hilfe einer entsprechend aufgebauten Datenbank Eier aus Baden-Württemberg deutlich von Eiern aus den Niederlanden, dem wichtigsten Eierexporteur in der EU, unterschieden werden. Mit einer Kombination der Bestimmung verschiedener Stabilisotopenverhältnisse gelang es auch die Herkunftsangabe von Erdbeeren und Spargel zu überprüfen.

Mit molekularbiologische Verfahren (PCR) lassen sich qualitativ hochwertige Erzeugnisse wie Wasabi (japanischer Meerrettich), oder Basmati-Reis authentifizieren bzw. herkömmlicher Weizen von Roggen-, Dinkel- oder Hartweizengries Erzeugnissen unterscheiden. Auch hierzu wurden projektbezogen Studien zur Etablierung routinetauglicher Methoden durchgeführt.

► www.cvuas.de (Start > Portal > Untersuchung auf Herkunft und Echtheit 2014) vom 27.05.2015

Bild: www.pixelio.de

Weitere Informationen und alles über moderne Mikrobiologie erfahren Sie auf unserem Labor-Seminar: Angewandte Mikrobiologie.

Behr's Verlag