Dienstag, 17. Oktober 2017

Passwort vergessen?

Neues zu Themen rund um HACCP

Studenten essen gesünder als erwartet

Gesundheit

Laut einer aktuellen Erhebung der Studienreihe „Fachkraft 2020“ ernähren sich Studenten nicht nur von Fertigpizza und Mensaessen, sondern kochen auch selbst. Die jüngste Online-Befragung von knapp 19.000 Studierenden wurde im März 2017 in Zusammenarbeit mit der Universität Maastricht (Niederlande) durchgeführt.

QUELLEN:
► BZfE-Newsletter Nr. 28 vom 12.07.2017
Studium und Ernährung, Sonderauswertung zur Studienreihe „Fachkraft 2020“ im Aufrag der takeyoursweets Süßigkeiten GmbH

Univ.-Prof. Dr. Walther Heeschen
Dipl.-Ing. Agr. Jan Peter Heeschen

Studenten essen gesünder als erwartet

Sicherheit von Lebensmitteln zugesetzten Glutamaten

Hygiene & HACCP | QM & QS

Die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) hat eine unbedenkliche Aufnahmemenge für Glutaminsäure und Glutamate, die als Lebensmittelzusatzstoffe verwendet werden, bestimmt, nachdem zuvor eine Neubewertung der Sicherheit vorgenommen wurde. Zudem kommt die EFSA zu dem Ergebnis, dass die geschätzte ernährungsbedingte Exposition gegenüber Glutaminsäure und Glutamaten nicht nur diese unbedenkliche Aufnahmemenge, sondern für einige Bevölkerungsgruppen auch Dosen, die mit Nebenwirkungen beim Menschen verbunden sind, übersteigen kann.

QUELLE:
► Pressemitteilung der EFSA vom 12.07.2017

Univ.-Prof. Dr. Walther Heeschen
Dipl.-Ing. Agr. Jan Peter Heeschen

Sicherheit von Lebensmitteln zugesetzten Glutamaten

Hepatitis E: Weltweit deutliche Zunahme der Infektionen

Hygiene & HACCP | Mikrobiologie | Gesundheit

Infektionen mit dem Hepatitis E-Virus (HEV) sind weltweit verbreitet. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) geht davon aus, dass pro Jahr 20 Millionen Neuinfektionen auftreten, die zu drei Millionen akuten Fällen und mindestens 56.000 Todesfällen führen, insbesondere bei empfindlichen Personen wie Alten, Schwangeren und Immungeschwächten.

QUELLEN:
► Pressemitteilung der EFSA vom 11. Juli 2017: www.efsa.europa.eu/de/press/news/170711
► EFSA Journal (2017; 15 (7): 4886 (89 pp.), DOI: 10.2903/j.efsa.2017.4886)
► Eurosurveillance (Volume 22, Issue 26) vom 29. Juni 2017: www.eurosurveillance.org/ViewArticle.aspx?ArticleId=22824

Fachinformationsdienst „Food & Hygiene“, 23. Newsflash 17.07.2017, Behr's Verlag

Hepatitis E: Weltweit deutliche Zunahme der Infektionen

EFSA untersucht Ursprung vereinzelter BSE-Fälle

Hygiene & HACCP | QM & QS

In der EU werden nach wie vor vereinzelte Fälle von Boviner Spongiformer Enzephalopathie (BSE) bei Rindern gemeldet. Die wichtigste Maßnahme zur BSE-Bekämpfung in der EU ist ein Verbot der Verwendung von tierischen Proteinen im Viehfutter. Sechzig Fälle von klassischer BSE (auf den Menschen übertragbar) sind bei Rindern gemeldet worden, die nach der Durchsetzung des EU-Verbots in 2001 geboren wurden ‒ kein Tier gelangte in die Lebensmittelkette.

QUELLE:
► Pressemitteilung der EFSA vom 13.07.2017

Univ.-Prof. Dr. Walther Heeschen
Dipl.-Ing. Agr. Jan Peter Heeschen

EFSA untersucht Ursprung vereinzelter BSE-Fälle
Behr's Verlag