Donnerstag, 02. Dezember 2021

Passwort vergessen?
  • Sind Pilze belastet?

    Wie steht es um die beliebten Pfifferlinge, Steinpilze und Co. in Bezug auf mögliche radioaktive Rückstände 35 Jahre nach der Nuklearkatastrophe von Tschernobyl? Das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) resümiert: Zuletzt wurden kaum erhöhte Gehalte von radioaktivem Cäsium-137 bei Zucht- und Wildpilzen festgestellt. Zu einem prüfenden Blick rät das LGL dennoch, vor allem frische Pilze aus dem Handel könnten belastet sein.

    QUELLE:
    ► Meldung Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) vom 14.10.2021

    Dr. Greta Riel

Neues zu Themen rund um HACCP

Forscher der Universität von Kalifornien haben eine neue Art von Kühlwürfeln entwickelt, die die Kühlung und den Versand von Lebensmitteln revolutionieren könnten, ohne auf Eis oder herkömmliche Kühlpacks angewiesen zu sein. Die plastikfreien "Gelee-Eiswürfel" schmelzen nicht, sind kompostierbar und antimikrobiell und könnten Kreuzkontaminationen verhindern. Die Kühlwürfel bestehen zu mehr als 90 % aus Wasser und anderen Komponenten. Sie sich weich wie ein Gelatine-Dessert und verändern je nach Temperatur ihre Farbe. Sie können zudem in jede gewünschte Form und Größe gebracht werden. Nach der Nutzung von etwa 13 Stunden können sie gereinigt und erneut verwendet werden. Tests haben gezeigt, dass die Würfel bis zu 22 Pfund aushalten können, ohne ihre Form zu verlieren und sie können im Hausmüll oder mit dem Gartenabfall entsorgt werden.

QUELLE:
► Meldung yumda.de vom 24.11.2021

Dr. Greta Riel

Umweltfreundliche Gelee-Eiswürfel

20 Kaffees aus (Bio)-Supermärkten und Discountern wurden einem Test von Ökotest unterzogen. Viele Kaffees im Test enthielten Acrylamid und Furan. Die Schadstoffe entstehen beim Rösten der Kaffeebohnen. Acrylamid erhöht potenziell das Krebsrisiko, so schätzt es die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) auf Basis von Daten aus Tierversuchen ein. Furan und Methylfurane können laut EFSA langfristig die Leber schädigen. In Tierversuchen erzeugten hohe Furandosen Krebs.

QUELLE:
► Meldung Ökotest vom 04.11.2021

Dr. Greta Riel

Acrylamid und Furan in Kaffee
Behr's Verlag