Behr's Verlag
  • Mykotoxine sicher entdecken

    Neue Lösungsstrategien für alte (und neue) Risiken

    Mykotoxine sicher entdecken

    Die Analyse von Mykotoxinen in Getreide ist verbreitet und notwendig, jedoch mit einigen Tücken verbunden. Während es auf Seiten der Analytik immer schnellere und sicherere Lösungen gibt, stellt die Probenahme momentan die größte Herausforderung zur sicheren Beurteilung von Getreidepartien dar. Ein neues indirektes Probenahmeverfahren, beruhend auf der Analyse von Getreidestäuben soll diese Fehler und Risiken bei der Mykotoxinbestimmung nun erheblich senken.

    Das Verfahren erlaubt eine schnelle Vor-Ort-Beurteilung der relevantesten Toxine. Das fundierte Wissen über die Belastung einer Partie kann sofort genutzt werden, um Lieferungen anzunehmen oder abzulehnen, zu klassifizieren und einzulagern, ihre Verwendung zu steuern und sogar den Verarbeitungsprozess darauf anzupassen. Zusammen mit risikobasierten Monitoringsystemen zur Identifizierung der relevanten gesetzlich geregelten sowie kritischen nicht-geregelten Mykotoxine ergibt sich so ein sicheres Mykotoxinmanagement für die praktische Getreidewirtschaft.

Neues zu Themen rund um HACCP

BVL genehmigt Freilandversuch mit GV-Weizen

BVL genehmigt Freilandversuch mit GV-Weizen

industrie | handwerk

 

Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) hat einen Antrag des Leibniz-Instituts für Pflanzengenetik und Kulturpflanzenforschung (IPK) in Gatersleben auf Freisetzung von gentechnisch verändertem (GV) Weizen in den Jahren 2012 bis 2014 genehmigt. Der Freilandversuch soll auf einer landwirtschaftlichen Versuchsfläche von 10.000 m2 in der Gemeinde Ausleben in Sachsen-Anhalt stattfinden.

 

Glühwein und Kinderpunsch überwiegend einwandfrei

Glühwein und Kinderpunsch überwiegend einwandfrei

industrie

Nach Angaben des Landesbetriebes Hessisches Landeslabor (LHL) wurden am LHL-Standort Wiesbaden in der Vorweihnachtszeit insgesamt 188 Glühweine, Fruchtglühweine und Kinderpunsche untersucht. Die Mehrzahl der Proben stammte von hessischen Weihnachtsmärkten − lediglich 74 stammten aus dem Handel.

EU: Überprüfung der Rechtsvorschriften zu Nanomaterialien

EU: Überprüfung der Rechtsvorschriften zu Nanomaterialien

Am 03.10.2012 wurde in finaler Fassung die „Mitteilung der EU-Kommission an das Europäische Parlament, den Rat und den Europäischen Wirtschafts- und Sozialausschuss zur Zweiten Überprüfung der Rechtsvorschriften zu Nanomaterialien“ (COM(2012) 572 final) herausgegeben.

 

Änderungen der VO (EG) Nr. 1333/2008 über Lebensmittelzusatzstoffe

Änderungen der VO (EG) Nr. 1333/2008 über Lebensmittelzusatzstoffe

Im Amtsblatt der EU sind am 09.11.2012 die beiden nachstehend genannten Verordnungen veröffentlicht worden:

  • Verordnung (EU) Nr. 1049/2012 der Kommission vom 08.11.2012 zur Änderung von Anhang II der Verordnung (EG) Nr. 1333/2008 hinsichtlich der Verwendung von Polyglycitolsirup in mehreren Lebensmittelkategorien (ABl. L 310 vom 09.11.2012, S. 41).